Die „Waldquelle“ sprudelt weiter!

Ein Bilderbuch der Lebensfreude ist der Jahresbericht von 2018! Leuchtende, stolze Kinder auf jedem Bild, sprühende Lebenslust, die fast den Bildrahmen sprengt, daneben auch hochkonzentrierte Gesichter, erstaunte, entzückte – schier unglaublich, was Natalja Shushnewa dank der „Jana Haas Kinderhilfe in Russland“ geschaffen hat. Kinder und Jugendliche, die mehr oder weniger versteckt zu Hause betreut wurden, erleben hier, im „Sozialdorf Waldquelle“, endlich eine herrliche, behütete Freiheit: Spiel, Sport, Arbeit in der Natur mit anderen zusammen, innige Nähe zu Tieren und Pflanzen, kochen, musizieren, malen, tanzen, schwimmen, trommeln, weben, schreinern, Theater spielen, töpfern, feiern – das alles durften hier im Sommer 2018 über 100 Kinder und Jugendliche. Vierzig Pädagogen und Freiwillige ermöglichten den Betreuten (und oft auch deren Eltern) unvergessliche Erlebnisse und ein strahlendes „Ja!“ zum Leben.

Schon unglaublich vieles wurde hier renoviert, repariert, modernisiert und verschönert, aber längst nicht alles. Der nächste große Schritt soll der Bau einer Gasheizanlage sein, damit die „Waldquelle“ auch in der kalten Jahreszeit Herzenswärme und Lebensfreude hervorsprudeln kann. Bisher lag das Sozialdorf im Winter verlassen da, und das soll nun anders werden. Zunächst muss über eine Distanz von fast einem Kilometer eine Gasleitung verlegt werden, bevor mit der eigentlichen Installation begonnen werden kann. Das wird ca. 30 000 Euro kosten (monatliches Durchschnittseinkommen in Jaroslawl: ca. 350 Euro).
Die „Jana Haas Kinderhilfe“ bemüht sich, die Kosten für die Heizung aufzubringen, da die Eltern zwar ihren Arbeitseinsatz, aber kein Geld beisteuern können.

Wenn Sie, liebe Leser, aus der Wärme ihres Herzens heraus zur Verwirklichung dieses „Wintertraums“ etwas beitragen können, sind wir dankbar und freuen uns!

Zurück